Sie sind hier: AFS-Komitee Würzburg > Das Komitee > Erfahrungsberichte > ...unserer Gastfamilien > AFS in Rhön Grabfeld > 

AFS in Rhön-Grabfeld

Seit wir erstmals mit AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. im September 2014 in Kontakt gekommen sind, haben wir Einiges erlebt.

Eigentlich fing alles mit Max Bewerbung für´s Parlamentarische Patenschaftsprogramm an: um uns genauer zu informieren, fuhren wir an einem Donnerstag ins Komitee Bamberg und haben an einem Abend so viele interessante Erfahrungen über Schüleraustausch, von Gastschülern direkt und über die Suche nach Gastfamilien erfahren, dass wir uns ziemlich schnell sehr intensiv mit der Frage befasst haben, ob wir nicht bereits vor Max Abreise einen Gastschüler aufnehmen wollen.

Nach reiflicher Überlegung und intensiven Beratungen haben wir uns entschieden, Sam aus Quincy/MA (USA) bei uns aufzunehmen. Wir haben bei vielen gemeinsamen Unternehmungen vielfältige Eindrücke voneinander und übereinander gewonnen, die amerikanische Kultur in unserem Zuhause kennen gelernt und unsere Familie und unser Leben in Bad Neustadt und Saarbrücken geöffnet, um ein neues Familienmitglied willkommen zu heißen.

Inzwischen ist Max startbereit für das Schuljahr in USA und wir sind auch Entsendefamilie. Als Hopee wird er sehr intensiv auf diese neue Herausforderung vorbereitet und wahrscheinlich ergibt sich ab Sommer 2015 eine Familienbetreuung für eine Gastfamilie in der Nähe. Seit unserem Erstkontakt mit AFS sind gerade mal 8 Monate vergangen und wir sind bereits tief mit dem AFS Komitee Würzburg verbunden. Vielen Dank für Eure tolle Begleitung in dieser Zeit!

Familie Birkelbach, 2015